parallax background

Im Saitenfieber

Waldschützer unterwegs
10. Juni 2018
Leo besucht seine Verwandten
25. Juni 2018

Zehn Millionen Dollar für eine E-Gitarre?

V on der kein Mensch weiß, ob sie überhaupt jemals existiert hat? Mit dieser Frage muss sich Thomas Dupré in Grégoire Herviers Roman "Vintage" herumschlagen. Eigentlich lebt der 25-Jährige in Paris friedlich von der Hand in den Mund: Er spielt in der Band "Agathe the Blues" Gitarre und verdient sich nebenbei etwas als Journalist bei wenig bekannten Musikzeitschriften.

Doch als er in dem Laden "Prestige Guitars" für einen verletzten Verkäufer einspringt, gibt das seinem Leben eine ganz neue Richtung: Da ist dieser mysteriöse schottische Lord, der eine "Goldtop" von "Les Paul" erworben hat und auf eine persönliche Lieferung besteht. Und plötzlich ist Thomas mittendrin in einer hoch spannenden Saitenjagd rund um die "Moderne" von Gibson, um die sich zahlreiche Legenden ranken. Entworfen wurde sie 1957 - angeboten aber erst 1982. Ob es Originalinstrumente gibt, ist bis heute umstritten.

Nun - Thomas hat die Aufgabe, es herauszufinden ...

„Ich entkam gerade noch rechtzeitig, bevor die Gitarre am Türrahmen zerschellte.”

 

Von Sydney nach Memphis

Eigentlich gut ausgestattet mit einer schier unendlich erscheinenden Kreditkarte des Auftraggebers, erweist sich die Mission schnell als schwieriger als gedacht. Die erste heiße Spur führt zu einem verrückten Japaner, der seine Gitarrensammlung auf einer Privatinsel bei Sydney hortet. Doch die Recherchen sind begleitet von den musikalischen Ambitionen des Herrn Oshimas, der auf Kostproben seines Könnens besteht: "Unmöglich zu sagen, ob gut oder schlecht, das Ganze war einfach nur schräg."

Und dann gibt es doch einen Lichtblick: In einem Stück, das der Sammler vorspielt, taucht er auf: der Klang einer "Modernen". Nun wird es spannend, der Vorhang fällt - und dahinter sieht Dupré ... jedenfalls nicht das, was er sich erhofft hat ...


Abgedrehter Roadmovie, spannungsgeladener Krimi, Faktenwissen: Souverän vereint Grégoire Hervier hier alles unter einem Dach. Selbst für Nicht-Gitarren-Freaks absolut lesenswert!

 

Auf der anderen Seite des Glamours

Und so geht es munter weiter. Da gibt es "Bruce Pelvis Presley", den Elvis-Imitatoren, der in einem einschlägigen Internetforum behauptet, ganz sicher eine "Moderne" zu besitzen. Doch in Memphis angelangt, muss Thomas Dupré feststellen, dass der King auch schon einmal glanzvollere Zeiten hatte ....

Kreditkate gesperrt, eine faszinierende Frau gefunden, einem Phantom hinterhergejagt, das die Eigenschaften eines Genies besitzt: Mit jedem Kapitel eröffnet Hervier eine neue Dimension an Absurditäten.

Das ist vor allem eines: zutiefst unterhaltsam. Undenkbar, dass es noch jemanden auf diesem Planten gibt, der einem die Welt der E-Gitarren derart schmackhaft verkaufen kann. Der supercoole Gitarren-Krimi endet, wie er angefangen hat: absurd, spektakulär und dem Leser jede Menge Freude bereitend. Und wenn sie wissen möchten, wie der Pariser Freizeit-Gitarrist und Aushilfs-Journalist am Ende auf dieses Zitat kommt - dann ran ans Buch!

Wer weiß, vielleicht eines Tages ...


buchtipp_vintage_normal

Entdecker-Info

Das Buch "Vintage" von Grégoire Hervier ist 2017 im Diogenes Verlag unter folgender ISBN-Nummer erschienen: 978-3-257-07002-6

Entdecker-§§§

Obwohl wir für den vorliegenden Beitrag oder die Nennung/Verlinkung der darin vorkommenden Marken/Dienstleister/Events/Orte kein Honorar oder Vergünstigungen erhalten haben, sind wir nach aktueller deutscher Rechtsprechung verpflichtet, ihn als "Werbung" zu kennzeichnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.